Weitere Literatur

Bücherliste

Vielen Dank an Autismus Hamburg e. V. für die Unterstützung beim Erstellen dieser Liste!
(Diese Liste wurde auf www.pda-anders-autistisch.info veröffentlicht.)

Deutschsprachige Bücher zum Thema PDA

  • Liv Cadler und Saskia Susanne Neu: „Zirkus im Kopf. Diagnose Autismus-Störung der tägliche Kampf im System.“ enthält beeindruckende, authentische, ehrliche Erfahrungsberichte von drei Müttern mit autistischen Kindern; zwei davon im PDA-Spektrum. Ebenso beinhaltet das Buch Fachbeiträge über PDA von zwei Psychiaterinnen und einer Juristin sowie einen Bericht über die Arbeitsweise einer Autismus-Beratungsstelle.
  • Alice Running: Ein glücklicheres Leben für dein Kind mit PDA. Dieses Buch ist ein aufschlussreicher und informativer Leitfaden und bietet – ausgehend von den persönlichen Erfahrungen der Autorin mit der Erziehung eines Kindes mit PDA (Pathological Demand Avoidance) – Strategien und Tipps für alle Aspekte des täglichen Lebens, einschliesslich sensorischer Probleme, Erziehung und Verhandlung. Dieses Buch erscheint am 20. April 2024 im Kirja-Verlag.

Grundlegendes

  • Ruth Fidler und Phil Christie: „Can I tell you about Pathological Demand Avoidance syndrome? A guide for friends, family and professionals“ Eine verständliche, illustrierte Einführung in das Thema PDA aus der Sicht eines PDA-Kindes geschrieben. Am Ende finden sich einige Seiten mit Ideen und Strategien, um den Alltag zu entspannen.
  • Phil Christie, Margaret Duncan, Ruth Fidler und Zara Healy: „Understanding pathological demand avoidance syndrome in children. A guide for parents, teachers and other professionals“, ist eine sehr ausführliche, grundlegende Einführung, die verschiedene Bereiche betrachtet und auch viele praktische Beispiele und Aussagen von Eltern beinhaltet.
  • In ihrem „Declarative Language Handbook“ beschreibt Linda K. Murphy Grundlagen, Gedanken zur Anwendung und sehr viele Beispiele zur Declarative Language als Möglichkeit, Aussagen zu „verpacken“. Declarative Language ist ein wichtiges Werkzeug im Umgang mit PDAern.

Innensichten

  • Sally Cat: „PDA by PDAers. From Anxiety to Avoidance and Masking to Meltdowns“. Das Buch liefert unzählige wertvolle Innensichten von PDAern. Es liest sich wie ein ausführlicher Chat-Verlauf zwischen erwachsenen PDAern zu verschiedensten relevanten Themen. Obwohl das Buch wirklich sehr viele Seiten hat, ist es extrem lesenswert, um einen Einblick in das Leben als PDAer und viele Ideen und Strategien für den Alltag zu bekommen.
  • Sally Cat: „Pathological Demand Avoidance explained“ gibt einen anschaulich illustrierten Einblick in die Innenwelt einer betroffenen erwachsenen PDAerin.

Für Kinder und Jugendliche

  • Gloria Dura-Vila: „The Panda on PDA“ ist ein tolles Buch, das Kindern im Vor- und Grundschulalter anhand eines Pandas die Besonderheiten, Stärken und Herausforderungen von PDA erklärt. Es ist sehr schön illustriert und legt sehr viel Wert auf Stärken gelegt.
  • Das Buch „Super Shamlal“ ist ein wunderbares Buch für PDA-Kinder, ihre Familien, Therapeuten und Lehrpersonen. Jeder direkt oder indirekt Betroffene fühlt sich beim Lesen verstanden und getröstet. Das Buch beinhaltet außerdem praktische Tipps zur Regulation des Nervensystems von PDA-Kindern.
  • Gloria Dura-Vila : „Me and my PDA“. Das Buch richtet sich an PDAer ab dem älteren Grundschulalter und an jugendliche PDAer. Es ist ein Buch zum Eintragen, was daneben sehr viel gut erklärten Input liefert. Die Basis des Buches ist ein absolut wertschätzender Zugang und das Ziel, dass PDAer ein Verständnis für PDA und für sich selbst bekommen.

Für Fachkräfte

  • Clare Truman: „The teacher’s introduction to pathological demand avoidance. Essential strategies for the classroom“. Die Autorin ist eine Lehrerin, die Erfahrung mit PDA-Kindern hat, viele Strategien für den Unterricht bereithält, Fragen beantwortet und eine tolle Sicht auf PDA hat: Die Umgebung muss sich dem PDAer anpassen, nicht umgekehrt.
  • Laura Kerbey: „The educator’s experience of Pathological Demand Avoidance. An Illustrated Guide to Pathological Demand Avoidance and Learning“ ist ein authentisches, erfahrungsbasiertes Buch, das großartig beschreibt, wie der Schul- und Lern-Alltag mit PDA-Kindern idealerweise aussehen sollte. Es liefert sehr hilfreichen, sehr gut verständlichen Input und enthält viele Praxisbeispiele der Autorin. Illustriert wurde das Buch von Eliza Fricker; Illustratorin und Mutter eines PDA-Kindes.
  • Raelene Dundon: „PDA in the Therapy Room, a clinician’s guide to working with Children with pathological demand avoidance” ist ein großartiges Buch für alle Fachkräfte, die PDA-Kinder theoretisch oder im Rahmen einer Autismusförderung unterstützen. Es enthält vielfältige Hintergrundinformationen zu PDA und zur Wichtigkeit einer vertrauensvollen Beziehung mit dem Kind sowie zahlreiche wertvolle Ideen für die Praxis.

Romane / Jugendbücher

  • Libby Scott und Rebecca Westcott: „Can you see me?“, „Do you know me?“ und „Ways to be me“. Diese Bücher greifen das Thema PDA auf und beschreiben das Leben einer jungen PDAerin (Schule, Masking, Zuhause, Freunde, Diagnostik, Identitätsfindung etc.). Das Besondere daran sind die eingeschobenen Tagebucheinträge, verfasst von Libby Scott, die selbst eine junge PDAerin ist.
  • Rachel Marks hat mit „Saturdays at noon“ einen Roman geschrieben, der sich um drei Menschen dreht: Einen Vater, dessen Sohn (PDA) und eine junge Frau. Besonders gut gefällt uns, dass die Herausforderungen für das Zuhause und für die Partnerschaft der Eltern, die ein PDA-Kind mit sich bringt, thematisiert werden. Die Autorin hat selbst einen Sohn mit PDA, weswegen der Roman sehr authentisch ist.

Deutschsprachige Informationen über PDA

Durch Vereinsmitglieder erstellte Dokumente und Übersetzungen.